Fragen
HomeWir über unsrebuhDienstleistungenKontaktFragenNewsLinks

 

 

 

 


 

 

Welche Prozesse werden abgedeckt?
Es werden grundsätzlich Prozesse abgedeckt, welche im Zusammenhang mit der Erfüllung der Sorgfaltspflichten (GwV) stehen. Diese sind primär: Transaktionen, Mandatsannahme und Kundeneröffnung, jeweils mit Verwaltung, Dokumentation und Auswertung.
 
 

 

Unterstützen Sie zusätzliche Abklärungen bei PEP’s, im Sinne von Prozessintegrationen und somit einer Beschleunigung des Abklärungsprozesses?
Es besteht die Möglichkeit, PEP’s und PEP-nahestehende Personen strukturiert im System zu erfassen. Eine softwaregestützte Unterstützung im Entscheidungsprozess, ob jemand als PEP zu definieren sei, ist zur Zeit noch nicht im System integriert. Die Entscheidung liegt nach wie vor im Kompetenzbereich des jeweiligen Sachbearbeiters/Compliance, welcher die Person auf Grund persönlicher Kontakte, gesammelten Informationen etc. am besten beurteilen und als einen möglichen PEP einschätzen kann.
 
 

 

Preis des Systems?
Die Anschaffungskosten von rebuhä bestehen aus fixen und variablen Kosten. Die Fixkosten  beziehen sich auf die einmalige Lizenzgebühr und hängen von der Anzahl aktiver User ab. Die Höhe der variablen Kosten hängt von der Art und Menge der komplementär zu erbringenden/gewünschten Dienstleistungen ab, welche im Zusammenhang mit der Implementierung des Systems (Datenimport, Schnittstellen, Anpassung GUI, Einführung etc.) stehen. Das System kann auch gemietet werden.
 
 

 

Woher kommen die Daten für die Transaktionen, wohin gehen sie und was kann man damit machen?
Datenquelle: Manuelle Erfassung sowie Auslösung via Papier oder Fax. Via Schnittstelle können aus dem bestehenden Transaktionssystem die vorhandenen Transaktionsdaten eingelesen werden. In jedem Fall bleiben die Daten auf Ihrem internen Server. Die Daten können nach unterschiedlichsten Selektionskriterien ausgewertet werden.
 
 

 

Ist ein phonetischer Namensabgleich möglich?
Grundsätzlich ja
 
 

 

Wer sind Ihre Kunden, Zielgruppen?
Die Zielgruppe fokussiert sich auf alle Finanzintermediäre, welche entweder der EBK oder direkt/indirekt (via SRO) der Kontrollstelle Geldwäscherei unterstellt sind. Zielgruppe können alle sein, welche das Bedürfnis haben ein Informationssystem einzuführen, welches Kunden und Mandate im Verhältnis zueinander aufzeigt. Für einen erfolgreichen Einsatz des Systems ist die Unternehmens-grösse nicht massgebend.
 
 

 

Ist es möglich, archivierte Daten nach einer gewissen Zeit zu löschen?
Diese Option ist zur Zeit noch nicht implementiert. In absehbarer Zeit wird die Möglichkeit bestehen, dass archivierte Daten nach der gesetzlichen Frist ausgelagert werden können. Diese ausgelagerten Daten können bei Bedarf wieder importiert werden.
 
 

 

Falls Stammdaten bei Banken bereits vorhanden sind, wäre es dann möglich, diese einzulesen und dann entsprechend zu ergänzen?
Durch die Definition der entsprechenden Schnittstelle ist dies möglich.
 
 

 

Können Dokumente eingescannt und archiviert werden?
rebuhä kann Daten, Dokumente direkt vom Scanner einlesen und in der Datenbank ablegen (jpg, bmp, pdf)
 
 

 

Müssen einmalige Transaktionen manuell ins System eingegeben werden?
Wir empfehlen dies auf Grund der Datentransparenz
 

 

Ist eine Auswertung auf die Beneficial Owner und Vertragsparteien möglich?
Selbstverständlich
 
 

 

Werden die Risikoparameter/Risikogruppen vom System vorgegeben oder ist es möglich, diese frei zu definieren?
Die Risikogruppen in Bezug auf Kunden, Mandate und Transaktionen können frei definiert werden, wobei im jeweiligen Bereich beliebig viele Risikogruppen möglich sind.
 
 

 

Ist das Programm selbständig oder benötigt es weitere Software/Hardware zum Betrieb?
Das System ist eine Client-Server-Lösung und benötigt von der vorhandenen Netzwerkverbindung her keine weitere Soft- und Hardware (Client). Vorausgesetzt ist eine SQL-Datenbank (Server).


 

Sind Auswertungen auf Umsatzvolumen möglich?
Ja
 
 

 

Ist es möglich, die Auswertungsformulare vom Design her abzuändern?
Alle Auswertungsformulare können nach Kundenwunsch angepasst werden.
 
 

 

Kann in der Pendenzenverwaltung intern kommuniziert werden (per Mail, Chat etc.)?
Ja, Pendenzen können durch eine Person generiert und online einer einzelnen Person, einer Abteilung oder einer ganzen Organisationseinheit zur Einsicht/Erledigung zugewiesen werden.
 
 

 

Ist die Anbindung an ein Börsensystem möglich?
Dies muss fallspezifisch analysiert werden. Bei einer vorhandenen Schnittstelle ist dies möglich.
 
 

 

Bekommt die Compliance-Abteilung ebenfalls eine Meldung, wenn ein Sachbearbeiter von rebuh eine Meldung bekommt und dieser zusätzliche Abklärungen zu treffen hat?
Dieser Meldeprozess kann im rebuh
ä definiert werden. Die Compliance-Abteilung kann jederzeit über das Modul Alert alle Meldungen einsehen.
 
 

 

Ist das System mehrsprachig?
Ja - Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch
 
 

 

Werden die Risikogruppen manuell definiert?
Ja - jedes Unternehmen bestimmt sein eigenes Regelwerk, gestützt auf seine unternehmensinternen Richtlinien/Prozesse.

 

 

Können im rebuh Zahlungsaufträge ausgelöst werden?
 
Ja
 
 

 

Kann im Pendenzenverwaltungssystem ein Mitarbeiter einer bestimmten Pendenz/Kunde zugeordnet werden?
 
Ja, sowohl einem einzelnen Mitarbeiter als auch einer Abteilung/Organisationseinheit können Pendenzen zugeordnet werden.
 
 

 

Während des Prozesses der Kundeneröffnung müssen oft unternehmersinterne Richtlinien eingehalten werden. Können diese Prozesse im rebuh dargestellt/verknüpft werden?
Mit dem Regelwerk ist dies möglich
 
 

 

Sind im rebuhä z.B. Embargolisten (Länderlisten) integriert?
Es bestehen Schnittstellen zu diversen Listen wie FATF-Liste, Bush-Listen etc. Mit den Bush-Listen wird primär die Hauptadresse des Kunden/Mandanten abgeblichen, die Nationalitäten anhand der FATF-Liste.
 
 

 

Was geschieht, wenn z.B bei einer Adresserfassung beim Abgleich mit der Bush-Liste/FATF-Liste etc.ein Treffer erziehlt wird.
rebuh generiert, sofern es Ihre interne Betriebsorganisation verlangt, eine Warnung auf dem Bildschirm.
 
 

 

Können Konsolidierungen auf Transaktionen vorgenommen werden?
Ja - unter anderem auf wirtschaftlich Berechtigte/Vertragsparteien.
 
 

 

Kann man anhand der Stammdaten Kundenlisten drucken?
Ja - diese können auch nach diversen Kriterien sortiert werden (Name, Ortschaft, Land, etc.)
 

 

Existiert im Pendenzenverwaltungssystem die Möglichkeit, eine Sortierung nach der Pendenzart durchzuführen?
Ja, zum Beispiel nach GwG-relevanten Pendenzen etc.
 
 

 

Wie lange daurt die Implementation des Systems?
Die Zeitdauer hängt unter anderem stark von der Mitarbeit des Kunden ab. Die technische Implementation des Systems beansprucht im Normalfall ca. 1 Tag und die Schulung des Administrators zwischen 2-4 Tagen. Die kundenspezifische Parametrisierung der Benutzeroberfläche beansprucht ca. 1 Woche (SOLL/IST-Analyse und Realisierung). Somit liegt der Rahmen der Implementation von rebuhä bei ca. 2 Wochen.
 
 

 

Welche Namen werden mit der Bush-Liste/FATF-Liste etc. abgeglichen?
Primär die Hauptadresse des Kunden/Mandaten sowie die Nationalitäten mit der FATF-Liste.
 

 

 

 


Copyright(c) 2010 fischer software ag. Alle Rechte vorbehalten.
info@fischersoftware.ch